Begleitprogramm

Film hat ein großes Potential ZuschauerInnen anzusprechen und zu Diskussionen anzuregen und es wäre schade, das nicht zu nützen.

Erweitert eure Filmvorführung hin und wieder um ein Begleitprogramm.
Das muss nicht immer groß und aufwendig sein!

Überlegt euch z.B., wer ein interessanter Gast für eine Diskussion nach dem Film sein könnte. Es genügt oft, sich umzuschauen.
Manche Filmclubs haben Jugendliche eingeladen, die sich mit dem Thema schon beschäftigt haben oder in irgendeiner Weise davon betroffen waren. Oder sie haben einen Lehrer eingeladen (zB Geografie, Geschichte, politische Bildung, BE).
Auch wir geben euch gerne Tipps, wen ihr als Gast einladen, wo ihr nachfragen könntet und unterstützen euch dabei, Kontakt zu NGOs, Filmschaffenden, ExperInnen zu bestimmten Themen herzustellen. Kontakt aufnehmen und organisieren müsst aber ihr. Lasst euch dafür nicht zu lange Zeit, die Leute beantworten ihre Mails oft nicht sofort und haben auch nicht immer Zeit. Bedenkt auch, dass ihr die Reisekosten übernehmen müsstet.
Wenn ihr keinen Gast auftreibt, ist das schade, macht aber nichts. Verschiebt eure Filmvorführung deshalb nicht auf ewige Zeiten! Macht nach dem Film trotzdem eine Diskussion und diskutiert untereinander. Auch hier ist es hilfreich, wenn sich ein/e ModeratorIn vorher ein paar Fragen überlegt, um die Diskussion in Gang zu bringen.

Weitere Möglichkeiten für ein Begleitprogramm: thematische Schwerpunktnachmittage, Solidaritätsveranstaltungen, gemeinsames Kochen, ein gemeinsamer anschließender Ausstellungsbesuch, ...
Weitere Anregungen könnt ihr euch bei den Best Practice Beispielen unter BEST PRACTICE & NEWS holen.

!!Wenn sich etwas bewährt, vergesst nicht, uns und andere Filmclubs davon wissen zu lassen. Diese Infos können für die anderen Filmclubs sehr hilfreich bei der Vorbereitung ihrer eigenen Filmvorführungen sein!!

Das Projekt der ONE WORLD FILMCLUBS
wird unterstützt durch:

filminstitut-kleinKombiBalken WEISS HINTERGRUND-web-kleinBMB Logo RGBDE FOER OEZAvdfs logo