MISSION STATEMENT

Das partizipative Projekt ONE WORLD FILMCLUBS ermutigt Jugendliche, als Akteure an der Gestaltung der Gesellschaft teilzuhaben und sich zu engagieren. Es wendet sich an die Jugendlichen direkt und bietet ihnen viele Möglichkeiten:

Eine intensive Auseinandersetzung mit Themen die dazu beitragen, eigene und andere Lebenswelten und die Bedeutung gegenseitiger Toleranz und Achtung der Menschenrechte besser zu verstehen.

Wissenserwerb nicht als Ergebnis von passiver Rezeption, sondern als eine kollektive Aktivität erfahren und mitgestalten. D.h. auch Stärkung der eigenen Ausdrucksfähigkeit, Vorbereitung auf die Themen und die Diskussionen mit den Gästen, die von den lokalen Filmclubs selbst moderiert werden.

Das Sammeln von wichtigen Erfahrungen, die im Alltag und später im Beruf von großem Wert sind.

Das Kennen lernen von Menschen über gesellschaftliche Grenzen hinweg

Die Stärkung zahlreicher sozialer und organisatorischer Kompetenzen die es ermöglichen, aktiv an der Gestaltung der Gesellschaft teilzuhaben und die eigene Persönlichkeit entfalten zu können.

Ein partizipativer Zugang zu Kunst und Kultur, den viele Jugendliche in der Form nicht haben.

Die Vermittlung einer spezifischen Kunst- und Kulturform, d.h. des Dokumentarfilms.

Und: Jugendlichen wird der Dokumentarfilm und dabei schwerpunktmäßig auch jener aus österreichischer Produktion näher gebracht. Sie können dadurch langfristig für das Genre Dokumentarfilm in all seinen Erscheinungsformen und das österreichische Filmschaffen generell interessiert, begeistert und gewonnen werden.

Das Projekt der ONE WORLD FILMCLUBS
wird unterstützt durch:

filminstitut-kleinKombiBalken WEISS HINTERGRUND-web-kleinBMB Logo RGBDE FOER OEZAvdfs logo