Es sind eure ONE WORLD FILMCLUBS

Es kann sehr hilfreich sein, sich Unterstützung von einem/einer engagierten LehrerIn an eurer Schule oder einem/einer MitarbeiterIn von eurem Jugendzentrum, Mädchencafe etc. zu holen. Das kann einiges erleichtern, vor allem, wenn es um die Räumlichkeiten und den Zugang zur technischen Ausstattung angeht. Auch inhaltlicher Input kann von Interesse sein.

Lasst euch aber nicht alles aus der Hand nehmen!
Sucht die Filme selber aus, lasst euch nicht in die Auswahl der Filme eingreifen.
Es sind keine Filmvorführungen der Schule oder des Jugendzentrums, sondern die Filmvorführungen eures One World Filmclubs!

Verzweifelt nicht, wenn der Besuch eurer Filmvorführung nicht so zahlreich ist, wie ihr euch das vorgestellt habt. Das Publikum müsst ihr euch erst erarbeiten ;-). Es ist besser, wenn weniger Jugendliche kommen, dafür aber solche, die sich dafür interessieren. Eine voller Raum mit Jugendlichen, die mit Zwang gekommen sind, ist meistens eine frustrierende Sache.
Sondern: Sucht die Filme aus, die euch persönlich interessieren und schielt nicht nach etwaigen Interessen der Anderen. Weder funktioniert das, noch macht es Spaß. Wichtig ist, dass ihr einen spannenden Film in einer angenehmen Athmosphäre erlebt und danach eine interessante Diskussion entstehen kann!
Und: Erfahrungsgemäß spricht sich das herum und euer Publikum wird sich vergrößern ;).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok