hunger ward 04Best Practice: Realität statt Blase!
In unserem Alter sollte man schon ein paar Sachen wissen und sich informieren und über diese Filme kann man gut diskutieren, sagt Bernadette, 16, Gründerin des OWFC-Hotshots, diese Dokumentarfilme sind viel menschlicher, als die großen, glatten Hollywoodproduktionen!
Madeleine, 17, verantwortlich für den OWFC-Kufstein, schätzt an Dokumentarfilmen, dass man nicht nur in seiner Blase bleibt, sondern sieht, wie es Leuten wirklich geht.
Die letzten Filme, die beide Tiroler Filmclubs gesehen haben, Just.Another.Month und Hungerstation, haben sie besonders beeindruckt.
Ihre Rückmeldungen zu Hungerstation, dem oscarnominierten Film über den Preis des Krieges für die Schwächsten der Gesellschaft:
„Die zivilen Opfer bekommen ein Gesicht und rücken so viel näher!" "Man kann diesen Film nicht ohne starke Emotionen schauen, dass er gedreht wurde, finde ich sehr wichtig", "Ein sehr guter Film!!! Sehr heftig, ich würde ihn erst ab 16 empfehlen und nachher darüber sprechen ist sehr sinnvoll", "Für mich war es wichtig diesen Film zu sehen, solche Themen sollten mehr an die Öffentlichkeit gelangen und besprochen werden, ein guter, wichtiger Film!", "Der Film hat mich nachher noch eine Weile beschäftigt", "Sehr schrecklich aber auch wichtig zu wissen, nichts für 'schwache Nerven' ", "In den Nachrichten hört man relativ wenig über Jemen und es ist gut, etwas darüber zu erfahren. Sehr interessanter, aufklärender, guter Film."
Ein verdientes Best Practice für beide Filmclubs, die sich seit bald zwei Jahren auf die unterschiedlichsten Themen und filmischen Zugänge einlassen und sie intensiv diskutieren!

(Foto aus "Hungerstation", Regie: Skye Fitzgerald)

Facebook News

Hier werden die News unserer Facebook-Seite eingeblendet. Dabei werden auch Daten der BenutzerInnen weitergegeben. Die News werden erst aktiviert, wenn du das möchtest. Und ja: Das Lesen lohnt sich 😉
Inhalt aktivieren