"Mir war von Anfang an wichtig, dass die Jugendlichen wissen, dass der Filmclub nur von ihrem Engagement lebt und nicht dadurch, dass LehrerInnen Filme organisieren...Die Erfahrungen waren sehr positiv und auch die neuen Filmclubverantwortlichen können mit meiner vollen Unterstützung rechnen."
(Hans Gebetsberger, Direktor)

Demokratie, Gleichberechtigung und Menschenrechte sind Ihnen ein Anliegen? Sie möchten, dass Ihre SchülerInnen (Altersstufe: 14-19) selbstorganisiert an der Schule/Ihre Jugendlichen im Jugendzentrum mehrfach ausgezeichnete Filme zu diesen Themen diskutieren?

Dann sind Sie bei den ONE WORLD FILMCLUBS richtig.
Hier können Jugendliche kostenlos Filme ausleihen und einen Filmclub gründen. Zusätzlich werden sie vom One World Filmclub-Team mit Beratung bei Filmauswahl und Organisation, Tipps und weiteren Informationen begleitet.
Ausgezeichnet mit dem Outstanding Artist Award für Kinder- und Jugendkultur.

Die Unterstützung durch Lehrende, MitarbeiterInnen von Jugendzentren, JugendleiterInnen in Pfarren,.. ist möglich und erwünscht!

In der Schule z.B. im Rahmen eines Projekts dessen Ziel eine erste oder gleich mehrere Filmpräsentationen eines Filmclubs durch SchülerInnen ist, bis hin zur Verfügungstellung  eines Raums.
Passend zu vielen Fächern, schulinternen Schwerpunkten und Projekten (Demokratie, Gleichberechtigung, Migration, Umwelt, Medien,..), die durch die SchülerInnen selbstorganisiert ergänzt werden.
Best Practice Beipiele für von SchülerInnen organisierte Filmclubvorführungen: Österreich-Afghanistan (Bludenz), Migrationsprojekt (Wien), Langer Tag der Flucht 2015 (österreichweit), Umweltprojekt (Dornbirn), LGBTI-Rights-Tage (Wien), Management (Schladming), Wahlen und Demokratie (Vöcklabruck); Amnesty Briefmarathon 2012, Amnestybriefmarathon 2013, Langer Tag der Flucht 2014
Im Jugendzentrum
z.B. im Rahmen von Schwerpunkttagen. Es ist sinnvoll und wichtig, dass MitarbeiterInnen hier zumindest zu Beginn eine aktive Rolle übernehmen.
Best Practice Beispiele: Gegenbilder zu Extremismus, Produktionsbedingungen von Handies-selbst aktiv werden, Frauen-Mädchenrechte, Tanzen und haram, Faire Arbeits- und Produktionsbedingungen, Mobbing-Gewalt, Girls only, Langer Tag der Flucht

Film ist ein gutes Medium, um Themen zu diskutieren, neue Welten zu entdecken und eigene und andere Lebensrealitäten besser zu verstehen. Unterstützen Sie die Jugendlichen dabei, diese Möglichkeiten zu nützen!

Stimmen zum 5-jährigen Jubiläum der ONE WORLD FILMCLUBS: http://www.oneworldfilmclubs.at/5-jahre-one-world-filmclubs

Aus lizenzrechtlichen Gründen - wir sind kein Verleih, der Kinos und Filmverleihern Konkurrenz machen will und darf - müssen die Filmvorführungen im Rahmen des jeweiligen One World Filmclubs stattfinden und die Filmvorführungen stehen außer etwaigen Gästen für eine Diskussion und der Aufsichtsperson nur Jugendlichen zur Verfügung!

Fragen, weitere Informationen, Flyer und Folder unter:
Tel.: 01-913 11 21 (Angelika Schuster, Tristan Sindelgruber)
Email: info[at]oneworldfilmclubs.at

Das Projekt der ONE WORLD FILMCLUBS
wird unterstützt durch:

filminstitut-kleinKombiBalken WEISS HINTERGRUND-web-kleinBMB Logo RGBDE FOER OEZAvdfs logo